Geschlechtertanz Augsburg- Tanzworkshop 2018

L'ART DE BIEN DANSER

von Giuglielmo Ebreo (1420-1484)

bis John Playford (1623-1686)

 

 

Der Titel des diesjährigen zweitägigen internen Workshop des Augsburger Geschlechtertanz im Holbeingymnasium war gleichzeitig Programm.

 

Ein intensives Training mit einigen alten aber im Fokus mit neuen Tänzen bildete das anspruchsvolle Programm unseres diesjährigen Auftaktes in das Auftrittsjahr.

 

Im Mittelpunkt der "Kunst" stand heuer eine Basse Danse nach Giuglielmo Ebreo. "Corona Gentile" nach der Musik "La verdelette" von Toulouze stellte die Tänzerinnen und Tänzer vor mannigfache Herausforderungen.

 

Unsere Tanzmeisterin Sophia Marklowslki hat uns mit viel Geduld und Geschick die Abfolge von Continenza, Riverenza, Volta Tonda, Doppio, Sempio und Saltarello nähergebracht. Drehungen, Handkreise, Gewichtsverlagerungen, rechtsrum , linksrum, Partner begrüßen, Partner verabschieden, Partner tauschen stellten uns vor körperliche und geistige Herausforderungen. Aber, am Ende hat es geklappt. Ein Meisterstück an Ausdauer, Einfühlungsvermögen und Kompetenz von Sophia und ihren „Schützlingen“.

 

Nicht genug mit der komplexen Basse Danse, zur "Auflockerung" noch schnell den "Emperor of the Moon", ein englischer Tanz nach den Skripten des DANCING MASTER John Playford, der als "Long Way" mit steigender Geschwindigkeit und multiplen Handkreisen ein besonderes Maß an Kozentration, Technik und Können abverlangte.

 

Als Überraschungsgast zeigte uns der Landshuter Rainer Lypp ebenfalls noch einige englische Tänze, die er mit seiner Truppe regelmäßig übt, vorführt und die zum direkten Mitmachen einladen. Eine neue gute Übung am eigenem Leib zu erfahren, wie sich ein „Außenstehender“ beim „Mitmachen“ fühlen kann.

Mein Resümee: Ein tolles, forderndes und förderndes Wochenende. Super Leistung aller Beteiligten; Tanzmeisterin Sophia, Tanzmeister Rainer sowie alle Teilnehmer des Augsburger Geschlechtertanz.

 

Gut durchgehalten, viel gelernt, zwei tolle, vollkommen unterschiedliche neue Tänze einstudiert. Ich war nach dem Wochenende körperlich fertig aber positiv aufgebaut. Eustress pur.


 

Großen Dank an Alle, die hilfreich und professionell durch freiwillige Mitarbeit zum guten reibungslosen Gelingen und zum körperlichen und geistigen Wohlbefinden beigetragen haben.

 

Die neue Auftrittsaison kann kommen. Mit unserem Team wird alles klappen.

 

Text: Jörg Bokelmann

Bilder: Petra Dürr-Fischer