Geschlechtertanz Augsburg- Füssen in der Renaissance

Zwei gelungene Auftritte

"Füssen in der Renaissance" am 23. Juni 2018             Text und Bilder: Christine Steffek

An diesem Samstag war das Wetter eher „durchwachsen“, auf jeden Fall nicht zu heiß für den prunkvollen Festumzug, wie er auch in diesem Jahr durch Füssens schöne Altstadt führte.

 

Es waren auch heuer viele Zuschauer unterwegs, die sich am Anblick der historischen Teilnehmer erfreuten, die zu Ehren von Kaiser Maximilian I nach Füssen kamen.

 

Verschiedene Tanzgruppen, darunter auch die Tänzer des „Augsburger Geschlechtertanz e.V.“ waren gekommen um das Füssener Renaissancefest zu bereichern.

 

Prächtig gewandet erfreuten wir das „geschichtsinteressierte“ Publikum.

 

Mit dem uns befreundeten Tanzverein „Die Horber“ tanzten wir gemeinsam den „Emperor of the Moon“ und waren sehr angetan von dem synchronen Zusammenspiel unserer Choreographien.

 

Es waren zwar nur zwei Auftritte an diesem Tag aber die waren uns sehr gut gelungen. Was uns der Applaus der umstehenden Menschen bestätigte.

 

Resümee, ein gelungener Tag, mit viel Spaß am historischen Tanzen.

 

Wir freuen uns auf nächstes Jahr.

 

 

 

Festumzug und Renaissancetanz

"Füssen in der Renaissance" am 23. Juni 2018         Text und Bilder: Petra Dürr-Fischer

Die Teilnahme am Renaissancefest in Füssen hat für die Tänzer des Augsburger Geschlechtertanz schon Tradition. Die Reise lohnte sich immer.


Bei unserer Anfahrt nach Füssen durchquerten wir in der Morgensonne die Bilderbuchlandschaft des Ostallgäus. Leider war Eile angesagt. Wir hatten einen straffen Zeitplan für diesen Tag mit zwei Auftritten und der Teilnahme am Festumzug.



 

 

Unser erster Auftritt sollte am Schrannenplatz in der Füssener Altstadt stattfinden. Die Füssener Tanzgruppe schwebte bereits über das Kopfsteinpflaster als wir eintrafen.

 

 

 

Der Auftritt des Augsburger Geschlechtertanz stand anschließend auf dem Programm. Rechtzeitig waren alle unsere Tänzer versammelt und schon ging es los: die Augsburger Patrizier bitten zum Tanz.

Speis und Trank gehörten schon immer zu einem Augsburger Geschlechtertanz. Im Gasthof Woazen, direkt am Schrannenplatz hatten wir unseren Mittagstisch mit historischem Ambiente.

 


Gestärkt wanderten wir durch die festlich geschmückten Straßen. Der Weg zum Sammelplatz des Festumzugs führte uns vorbei am prächtigen Füssener Stadtschloss, das Kaiser Maximilian im Renaissancestil erbauen ließ.

Angekommen am großen Platz neben dem Flussufer, hatten wir Gelegenheit die anderen Teilnehmer des Festumzugs kennen zu lernen.

 

Freudig begrüßten uns die Tänzer der Horber Renaissancetanzgruppe. Ein Falkner stellte sich bei uns ein und ließ uns sein prachtvolles Tier aus der Nähe bewundern und sogar streicheln.

 

Eine hinreißende Prinzessin ritt auf einem weißen Karthäuser Pferd ein und lächelte uns hold zu.

 

Kurz darauf wurde eine königliche Kutsche von schwarzen Haflinger Pferden auf Position gebracht.

Plötzlich hatte das Warten ein Ende, der Festumzug setzte sich in Bewegung. Es ging über die Lechbrücke und die steile Straße hinauf zum Schloss. Die Zuschauer hatten sich zu beiden Seiten der Straße aufgereiht und klatschten freudig beim Anblick unserer prächtigen Patrizier-Gewänder. Mit im Zug schritten mehrere historisch gewandete Musikgruppen. Die Melodien der Pfeifer, ganz vorne im Zug, wurden bei uns übertönt durch die starken Rhythmen der Trommler, deren Echo durch die schmalen, mittelalterlichen Gassen tönte.

 

Noch betört von den vielen Endrücken des Festumzugs, ging es weiter zu unserem zweiten Auftritt auf dem Schrannenplatz. Diesmal hatten wir etwas Besonderes vor. Die verschiedenen Tanzgruppen hatten sich abgesprochen und wollten gleichzeitig zu einem Musikstück tanzen. Der große Platz war ausgefüllt mit Renaissancetänzern aus Füssen, Horb und Augsburg. Aus den Gassen kamen immer mehr Neugierige, die sich in die Reihen der Zuschauer drückten.

 

Zur Freude aller hatten wir ein wahres Fest des Renaissancetanzes.